Cochrane Haemtology

Willkommen

Die Cochrane Gruppe für Hämato-Onkologische Erkrankungen ist eine von 53 Reviewgruppen  von Cochrane.
Das zentrale Ziel dieses internationalen Netzwerks von Wissenschaftler*innen, Ärzt*innen und Patient*innen ist die Erstellung, Aktualisierung und Verbreitung systematischer Übersichtsarbeiten (sog. Cochrane Reviews) zur Bewertung medizinischer Interventionen.
Die Cochrane Haematology (CH) Gruppe wurde im Jahre 2000 gegründet mit Untersützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. med. Andreas Engert gegründet. Seit Januar 2014 wird die Gruppe von Prof. Dr. med. Nicole Skoetz als koordinierende Editorin geleitet. Die Editorial Base der CH ist der Klinik I für Innere Medizin, Uniklinik Köln angegliedert. Neben den Mitarbeiter*innen in Köln sind Editoren aus Australien, Deutschland, Dänemark, Großbritannien, Israel, Kanada, Schweiz und USA an der Weiterentwicklung der Cochrane Reviews aktiv beteiligt. Zusammen mit Autoren und Patienten aus über 20 weiteren Ländern bilden sie ein aktives Netzwerk.


Als Teil von Cochrane befasst sich CH mit der Bewertung von Verfahren zur Diagnose und Therapie erwachsener Patient*innen mit hämato-onkologischen Erkrankungen. Schwerpunkte sind Leukämien und Lymphome sowie nicht-onkologische hämatologische Erkrankungen wie die aplastische Anämie. Darüber hinaus werden Reviews zur Supportivtherapie, zur Stammzelltransplantation und zum Einsatz von hämatopoietischen Wachstumsfaktoren erstellt.

Hauptaufgaben von CH sind:

  • Erstellung, Aktualisierung, Publikation und Disseminierung von Cochrane Reviews zu den o.g. Schwerpunkte in der Cochrane Library.
  • Aufbau eines Registers randomisierter kontrollierter klinischer Studien zu den o.g. Schwerpunkten.
  • Transfer des Wissens zu Ärzt*innen in Klinik und Praxis, Patient*innen und Wissenschaftler*innen.

Cochrane Haematology folgt den Regeln von Cochrane.


Besuchen Sie uns auch auf Social Media: